• justdifferent

Interview: SONATA ARCTICA über "Acoustic Adventures – Volume One", die Pandemie & mehr




Die Wintertage in Nordeuropa sind lang und sehr dunkel. Was würde da besser passen, als ein Akustikalbum mit den bekanntesten Tracks der finnischen Power-Metal-Institution. Sonata Arctica sind bereits seit 1999 unter diesem Banner unterwegs. Nun wurde eine legendäre Konzertreihe in Form von "Acoustic Adventures – Volume One" veröffentlicht.

Keyboarder Henrik "Henkka" Klingenberg stand uns Rede und Antwort.

J.D.W.E.: Nun liegt euer Akustik-Album endlich vor. Seid ihr mit dem Ergebnis zufrieden?

Henrik "Henkka" Klingenberg: Ja sogar sehr. Unsere Erwartungen wurden übertroffen. Es ist ja ein ganz besonderes Album.

J.D.W.E.: Welcher Song war besonders schwierig in ein neues Gewand zu kleiden?

Henrik "Henkka" Klingenberg: Wenn man nur den technischen Aspekt im Auge hat, dann definitiv "Wolf & Raven". Allerdings gab es viele kleinere Herausforderungen die Songs so umzusetzen, wie wir uns es vorgestellt haben. Wir steckten eine Menge Arbeit ins Komponieren, um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen.

J.D.W.E.: Welcher Track hat euch besonders überrascht in dem neuen Stil?

Henrik "Henkka" Klingenberg: Das war definitiv "For The Sake Of Revenge". Ich finde, dass wir etwas völlig Neues aus dem Song gemacht haben und waren am Ende von dem Ergebnis total begeistert.




J.D.W.E.: Wie waren die ersten Reaktionen eurer Fans?

Henrik "Henkka" Klingenberg: Bisher wirklich gut. Das Album kommt gut an, wobei die Feuertaufe natürlich noch aussteht. Ein echter Gratmesser werden die Livegigs werden, sobald es wieder möglich ist aufzutreten.

J.D.W.E.: Wieso habt ihr euch entschieden „Acoustic Adventures“ als Doppel-Album zu veröffentlichen, aber unterschiedliche Releasedates dafür auszuwählen?

Henrik "Henkka" Klingenberg: Das ist tatsächlich eine gute Frage. Wir wollten unseren Fans die Zeit geben sich eingehend mit den einzelnen Stücken zu befassen. So hat man die Möglichkeit sich vollkommen auf Part 1 einzulassen, ehe die Geschichte weiter geht. Aber keine Sorge, der zweite Teil kommt in diesem Jahr noch, damit das Warten nicht zu lange wird.

J.D.W.E.: Mit welchen Künstlern würdet ihr gerne mal zusammenarbeiten?

Henrik "Henkka" Klingenberg: Eine Wunschliste gibt es nicht. Ich bin sehr dankbar für unsere bisherigen Kooperationen.

J.D.W.E.: Wie geht ihr mit der ganzen Pandemie-Situation um?

Henrik "Henkka" Klingenberg: Persönlich sehr gut, es war sehr harmonisch mit der Familie. Wenn man natürlich einen Blick in das Berufsleben wirft, ist es natürlich eine Katastrophe. Ich habe einige Tracks aufgenommen, die ich nicht aufführen darf. Es geht immer einen Schritt vor und zwei zurück. Das zerrt an den Nerven. Langsam geht es aber voran, wir haben einige Shows für den März und im April folgt unsere Lateinamerika-Tour. Dann folgt der Festivalsommer in Europa und hoffentlich können wir im Herbst dann auch mit "Acoustic Adventures" auf Tournee gehen.

J.D.W.E.: Welche Dinge inspirieren dich?

Henrik "Henkka" Klingenberg: Da gibt es viel, aber im Grunde unser Alltag. Bücher und Filme spielen eine große Rolle, aber natürlich auch einfach nur die Natur.

J.D.W.E.: Was möchtest du unseren Leser*innen noch sagen?

Henrik "Henkka" Klingenberg: Ich freue mich euch alle bald wiederzusehen. Bei einer guten Show, sobald der ganze Bullshit vorbei ist. Bis dahin, bleibt gesund und hört "Acoustic Adventures".

Interview: Fabian Bernhardt

HIER gelangst Du direkt zur Review von "Acoustic Adventures – Volume One".

Line-up:

Tony Kakko - Gesang & Keyboard Elias Viljanen - Gitarre Pasi Kauppinen - Bass Henrik "Henkka" Klingenberg - Keyboard Tommy Portimo - Schlagzeug


Und hier findest Du abschließend noch den neuen Musik-Clip zum Song "For The Sake Of Revenge", den Du natürlich auch auf "Acoustic Adventures - Volume One" finden kannst:




104 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen