• justdifferent

Review: ANDERWELT - "2084"


Anfang des Jahres 2017 ließen die Österreicher von ANDERWELT mit ihrem zwei Track starken Werk "Trinity of Decay" wahrlich aufhorchen. Sie stellten damit ein für alle Mal klar, dass grandios inszenierter Post/Black/Dark Metal heutzutage nicht mehr nur in skandinavischen oder deutschen Gefilden zu finden ist, sondern sie reihen sich neben Genre-Größen wie DORNENREICH, AGALLOCH, ABIGOR oder HARAKIRI FOR THE SKY definitiv in die österreichische Oberliga ein. Die aus Linz stammende Truppe setzt auf Qualität anstatt auf Quantität. Nach "Trinity of Decay" lassen sie sich rund vier Jahre Zeit und zaubern ein weiteres dystopisch-anmutendes Post-Metal-Album, das tiefgründig, abwechslungsreich und besonders emotional ist.

"2084" nennt sich das Album, das mit vier neuen Liedern, die eine erstaunliche Laufzeit von um die 40 Minuten darbieten, bestückt ist und den selben Namen trägt wie der Roman von Boualem Sansal, der eine zerstörende Zukunftsvision schildert, genauso wie auch "1984" von George Orwell. Genauso tiefgründig werden auch die Lieder präsentiert, die allesamt bis ins kleinste Detail ausgefeilt sind und sich wahrlich zu melodischen Glanzleistungen entfalten, die schon nach dem ersten Hören nicht mehr aus den Gehirnwindungen verschwinden wollen. Das Album startet mit dem über 12 Minuten langen "Plenty", das schon in den ersten Sekunden eine solch hypnotisierende Atmosphäre erzeugt wie lange nicht mehr gehört. Ein sehnsüchtiger, weiblicher Gesang begrüßt den Zuhörer bevor sich die Drum- und Gitarrensounds wie ein Gewitter entfalten, Dich wie ein Sturm mitreißen und Dich voller Faszination den sauberen Klängen lauschen lassen bis Du eins wirst mit der Melodie, mit dem Song und dem ganzen Album. Das darauf folgende "True" beginnt etwas ruhiger und sentimantaler und es scheint als ob man den Schmerz der Gegenwart, die Aussichtslosigkeit des Seins mit jeder Faser seines Körpers plötzlich spüren kann. Weiter geht es mit "Luv", bevor das Album mit der Single-Auskoppelung "Pax" einen gebührenden Abschluss findet.

Alles in allem haben ANDERWELT mit "2084" ein mehr als nur gelungenes Album produziert, das herausleuchtet und welches definitiv Aufmerksamkeit verdient hat. Dystopisch, durchdacht, düster, mitreißend und atmosphärisch! Wow!


M.A.


Bandfoto: (c) Julia Mühlberger


Hier geht es zum offiziellen Video zum Song "Pax":




Links zur Band:

http://anderwelt.bandcamp.com

https://www.facebook.com/anderweltband

https://www.instagram.com/anderwelt_official



56 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen