• justdifferent

Review: FORT NIMMERMEHR - "Varied" (Album)



Hypnotisierender & melancholischer Dark Wave


Anfang des Jahres 2022 war es schlussendlich soweit und es erschien mit "Varied" das zweite Studioalbum des aus Deutschland stammenden Musiker-Duos FORT NIMMERMEHR. Musikalisch präsentieren die Beiden einen vielschichtigen Cocktail aus sauber inszeniertem Dark Wave und Dark Electro, garniert mit vielen kleinen Leckerbissen. Manche Stücke sind düsterer und zeigen die Vertrautheit des Duos zur Gothic-Szene. Andere Tracks sind deutlich synth-lastiger und spielen mit Elementen der Synth- sowie Electro-Pop-Sparte. Aber fangen wir von vorne an...

"Varied" ist ein mehr als nur passender Titel für das Nachfolgealbum von FORT NIMMERMEHR, denn bei diesem Album zeigen sie sich eine deutliche Note abenteuerlustiger und experimentierfreudiger als bei ihrem Debütalbum "Signs", welches 2018 erstmals das Licht der Welt erblickte. Mastermind und Instrumentalist Daniel harmoniert mit der ausgebildeten Sängerin Doti auf feinster Art und Weise. Dass diese Lady keine Hobby-Sängerin ist, sondern bis ins kleinste Detail weiß, welche Kraft und Energie, genauso welche fesselnde Melancholie und Sanftheit in ihrer Stimme steckt, zeigt sich schon beim ersten Track.

Das Album startet mit dem sanft anmutenden "Moonlight", welches uns zu Beginn mit Glockenklängen begrüßt und die schon nach wenigen Sekunden Platz machen für Dotis eindringlichen und hypnotisierenden Gesang. Die elektronischen Melodien beginnen an Fahrt aufzunehmen, werden schneller und betörender und machen aus dem Opener-Track die perfekte Wahl als Einstieg in das neue Album.

Weiter geht es mit dem etwas direkteren und schnelleren Lied "Ghost", welches zwar genauso gefühlvoll und melancholisch startet, sich jedoch nach einer knappen Minute als Lied herausstellt, bei dem man einfach tanzen möchte. Bei dem man einfach alles um sich herum vergessen möchte. Man beginnt mitzufühlen, man schließt die Augen und saugt alles in sich auf. "Ghost" ist tanzbar und mesmerisirend.

Einer meiner Lieblings-Songs des Album ist auf jeden Fall "The Course". Der Song begrüßt uns gar balladesk mit sanften Piano/Keyboard-Klängen, die eine wunderbare Symbiose mit Dotis Stimme eingehen. Die zarte Melodie unterstreicht den Gesang vom Feinsten und das Ergebnis zeigt sich deutlich weniger elektronisch wie man es von dem Duo gewohnt ist, und man kann zweifellos behaupten, dass dies mit der gefühlvollste Song des Albums ist. Für mich auf jeden Fall einer der Schönsten und die zarten elektronischen Klänge wirken verspielt, verträumt und zauberhaft. Ein weiterer Track, der einen tief in seinen Bann zieht!

Auf einen Song des Albums möchte ich noch kurz eingehen und das ist die herausragende Nummer "Lies". Das Lied startet deutlich elektronischer und versprüht dabei auch viele Nuancen des Electro Pop. Der todernste Lyric macht aus der melodisch eingängigen Nummer etwas ganz Besonderes, zugleich einen Ohrwurm der Sonderklasse und einen Tanzflächen-Burner par excellence und ein Vergleich mit BlutEngel ist hier gar nicht so falsch. Auch die Beiden dachten an Chris Pohl und Ulrike Goldmann als sie diesen Song aufgenommen haben, was auf jeden Fall spürbar ist, wobei man aber betonen muss, dass Fort Nimmermehr in keinster Weise ein Abklatsch dieser Szene-Kult-Band sind, sondern auf jeden Fall eigenständig ihr Ding durchziehen und das kann sich – wie "Varied" von vorne bis hinten beweist – auf jeden Fall hören und sehen lassen.

Also: Schnapp Dir am besten ein Glas Deines Lieblings-Weines oder ein Glas von dem Getränk, wonach Dir gerade ist, lehn Dich zurück und tauch ein in eine elektrisierend atmosphärische Welt. Es erwarten Dich elf neue Lieder, die eine wunderbare Geschichte erzählen und perfekt miteinander harmonieren. Fort Nimmermehr haben uns in ihren Bann gezogen und wir freuen uns jetzt schon sehr, auf die Zukunft und auf das, was uns die Beiden als nächstes präsentieren werden.

Review: Manuela Ausserhofer

VÖ: 22.02.2022

Label: Eigenproduktion

Track-List:

  1. Moonlight

  2. Ghost

  3. Isolate

  4. The Course

  5. Clouds

  6. Rush

  7. Lies

  8. Colours

  9. The Fall

  10. Time

  11. Harmony

66 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen