• justdifferent

News: IANAI - Eine Wanderung zwischen den Welten



Musik in Worte zu fassen, die einen selbst sprachlos zurücklässt, ist gar nicht so einfach. Bei IANAI fangen wir deshalb gar nicht erst an mit Schubladen zu denken. Das Ensemble ist rätselhaft, meditativ, mythisch und stark von der Weltmythologie inspiriert. Angeführt wird das Projekt von Jaani Peuhu, der zwar vor wenigen Tagen mit "Sunir" das erste IANAI-Album über Svart Records veröffentlichte, der aber lange kein Unbekannter in der Musikszene mehr ist. Peuhu, der bei IANAI unter dem Decknamen Trevenial agiert, kennen viele sicherlich von seiner musikalischen Tätigkeit bei Swallow The Sun, Iconcrash oder Mercury Circle.

IANAI ist eine Wanderung zwischen den Welten und Gezeiten. Trevenial erschafft ein derart atmosphärisches, hypnotisierendes und magisches Klangbild, das einem nicht mehr los lässt. Er überschreitet die Grenzen zwischen Raum und Zeit und der Multi-Instrumentalist, der die Fäden hinter seinem Schleier zieht, weiß genau, wie er die Funken sprühen lässt. Die Musik von IANAI ist von vielem durchdrungen, von indigenen Musikkulturen rund um den Globus, die in düstere Indie-Stimmungen gekleidet werden. IANAI wird von einer Kohorte von Musikern aus der Weltmusikszene und Klassik begleitet, Orchester, aber auch Menschen aus modernen Bands wie Massive Attack (UK), Client (UK), HIM (Finnland), Sisters Of Mercy (Großbritannien), Theodor Bastard (Russland), Lord Of The Lost (Deutschland), Swallow The Sun (Finnland), Souvenir Season (Deutschland) und The Rasmus (Finnland).

Gemeinsam mit der Albumveröffentlichung präsentierten sie auch das beeindruckende und fesselnde Musik-Video zum Titel "Anaia", welches den Protagonisten, der zwischen den Welten wandert, während nördliche Riesen die Trommeln schlagen. Nicole Thomas ist als Gast-Sängerin mit dabei, die vielen sicherlich als Lead-Sängerin der britischen Electro-Band Client ein Begriff ist und die gerne gewillt war mit Jaani Peuhu zu arbeiten und bei diesem weltenübergreifenden Projekt mit dabei zu sein.

Nicole Thomas über die Zusammenarbeit: "Für mich war es sehr spirituell, fast magisch, an diesem Song zu arbeiten. Es war interessant für mich, in diesen meditationsähnlichen Zustand einzutreten und die Musik durch mich fließen zu lassen und meine Stimme durch den Song fließen zu lassen. Es fühlte sich irgendwie sehr rein und natürlich an, auf diese Weise zu singen, als ob es einfach so sein sollte."

In Kürze findest Du eine ausführliche Review zu "Sunir" und ein Interview mit Jaani Peuhu hier auf J.D.W.E., also bleib dran, wenn auch Du neugierig geworden bist! Hier findest Du abschließend noch das neue Video zu "Anaia":




Foto-Credit: Pia Rautio

4 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen