• justdifferent

Review: SONATA ARCTICA - "Acoustic Adventures - Volume One" (Album)




Ein finnischer Abend am Kamin

Es gibt Bands, die wohl jedem Menschen geläufig sind. Sonata Arctica hat man bereits auf Festivalplakaten gesehen, als man selbst noch viel zu klein für große Konzerte war. Die Finnen sind bereits seit 1999 erfolgreich und haben immer wieder Maßstäbe mit ihren Tracks gesetzt. Ihre Verbundenheit zu ihrer Heimat hat die Band nie verloren und so findet sich auch immer eine Spur Melancholie in ihren Tracks.


Um diese Seite noch eindrucksvoller herauszuarbeiten, entschloss man sich 2016 und 2019 die bekanntesten Songs in ein akustisches Gewand zu kleiden. Da die Resonanz in der Fanbase noch größer war als gedacht, wurde schließlich ein Doppelalbum erschaffen, das jedoch zeitlich verzögert veröffentlicht wird. Der erste Teil "Acoustic Adventures - Volume One" liegt nun vor, veröffentlicht über das neue Label Atomic Fire und besticht durch die Neuinterpretationen bereits beim ersten Hördurchlauf.


Einige Tracks stechen hierbei besonders heraus. "For The Sake Of Revenge" ist ein gutes Beispiel um zu sehen, wie ein Song sich verändert, wenn man die elektronischen Hilfsmittel weglässt. In Gedanken sitzt man in einer verschneiten Berghütte, während der Kamin brennt und ein Gefühl der Geborgenheit erschafft. Bei "Alone In Heaven" möchte man den Moment für die Ewigkeit festhalten, so unverwechselbar und einzigartig präsentieren Sänger Tony und seine Mannen diesen Track. Etwas schneller zeigt sich das unsterbliche "Don’t Say a Word". Dieser Beitrag ist praktisch die Visitenkarte von Sonata Arctica. Ein Song, dessen Original bereits perfekt war und wo man sich kaum vorstellen kann, dass man ihn durch weitere Facetten noch grandioser machen kann. Diese Herren wissen einfach ganz genau, was sie mit ihren Instrumenten anstellen müssen. Als letzter Anspieltipp soll "The Wolves Die Young" noch genannt werden. Ein jüngerer Vertreter in der imposanten Diskografie der finnischen Band. Einfach ein großartiger Track, bei dem man man einfach mitgehen muss.


Sonata Arctica haben längst den Legenden-Status inne. Die 10-Alben-Schallmauer haben die Finnen schon lange durchbrochen. Mit diesem weitreichenden Back-Katalog kann man als Band natürlich aus den Vollen schöpfen und genau das machen die Musiker auch. Teil 1 dieser akustischen Reise kann bereits auf voller Linie überzeugen und macht bereits heute Lust auf den zweiten Abschnitt. Aber erstmal: Den Kamin anheizen und die bekannten Songs neu entdecken. Einen besseren Abend kann man sich bei dem grauen Wetter kaum vorstellen.

Review: Fabian Bernhardt

VÖ: 21.01.2022

Label: Atomic Fire

Tracklist:

01. The Rest Of The Sun Belongs To Me

02. For The Sake Of Revenge

03. A Little Less Understanding

04. Alone In Heaven

05. Tallulah

06. Don’t Say a Word

07. As If The World Wasn’t Ending

08. Paid In Full

09. Tonight I Dance Alone

10. The Wolves Die Young

11. Wolf & Raven

12. On The Faultline

43 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen