• justdifferent

Review: WALDGEFLÜSTER - "Dahoam" (Album)




Ein atmosphärisches Black-Metal-Meisterwerk mit Seele



Mit "Dahoam" halten wir das mittlerweile sechste Studioalbum der Atmospheric-Black-Metal-Band WALDGEFLÜSTER in Händen und zugleich das erste Album, welches sie nicht mehr über Nordvis, sondern über AOP Records veröffentlichen. Außerdem ist "Dahoam" das zweite Konzept-Album der Band, nach "Femundsmarka – eine Reise in drei Kapitel", welches sich Großteils mit Erlebnissen in der Natur beschäftigte. Bei "Dahoam" verrät der Titel bereits das Konzept: Es geht um Heimat und die Verbundenheit, die man dazu hat. Und erstmals wagte die bayrische Band rund um Mastermind Winterherz auch den Schritt dieses Album passend dazu in bayrischer Mundart aufzunehmen.

Das Album startet mit "A Taglachinger Morgen" und begrüßt den Zuhörer mit zarten Akustik-Gitarren-Klängen, die erst mal verführerisch eine eher verträumte Atmosphäre aufbauen. Dass wir es hier mit einem Black-Metal-Werk zu tun haben, wird noch nicht spürbar. Vielmehr verlieren wir uns gleich zu Beginn in der sanften Melodie, die von Naturgeräuschen und vor allem Vogelgezwitscher untermalt wird und schon beim ersten Track nicht nur die Heimat- sondern eben auch die über allem stehende Naturverbundenheit der Band unterstreichen. Überraschend an diesem knappen dreiminütigen Track, der als Intro fungiert, sind nicht nur die Akustik-Klänge, sondern auch Winterherz` cleaner Gesang, der kurz vor Ende des Songs die emotionale Atmosphäre noch anhebt, bevor es mit dem nächsten Track in die Vollen geht.


"Im Eberberger Forst" beginnt zwar auch noch melodisch, doch entfaltet sich der zweite Song schon nach wenigen Momenten zu seiner vollen Größe. Das über 10 Minuten dauernde Lied manifestiert das, was WALDGEFLÜSTER am besten kann und das, wofür sie stehen. Sie zelebrieren atmosphärischen Black Metal der Sonderklasse, voller Bombast und Energie. Winterherz` Gesang ist dabei stets gut verständlich, obwohl er dem Clean-Gesang hier wieder deutlich den Rücken zukehrt und die Growls die Überhand übernehmen lässt. Aber was anderes hätten wir jetzt auch nicht erwartet. Der Song wechselt zwischen schnellen und härteren Passagen, aber lässt dazwischen auch immer wieder Luft zum Runterkommen, zum Durchatmen und präsentiert dabei fantastische Interludes, die immer mal wieder Geräusche aus der Natur und aus den Wäldern zum Vorschein bringen. Nach der halben Spielzeit des Songs überrascht Winterherz erneut mit einer cleanen, gar schon episch wirkenden Gesangspartie, die vor allem bei "Dahoam" die Vielschichtigkeit dieser Band unter Beweis stellt. Von rohem Schwarzmetall sind wir dieses Mal weit entfernt. Die Emotion, die dieses Album auch für die Band mitbringt, ist spürbar und greifbar.

"Am Stoa" beginnt mit sanft anmutenden Piano-Klängen und einer gar schon traurig-schönen Stimmung, die einen erst mal innehalten lässt. Man verstummt. Man vergisst beinah zu atmen und lauscht voller Ehrfurcht den Melodien des dritten Tracks dieses Albums, das man definitiv zu den Highlights des Jahres zählen kann. Erneut gesellen sich ruhige Gitarrenklänge und ein säuselnder Clean-Gesang dazu, der gar schon beschwörend wirkt.


Weiter geht es mit der härteren Single "Am Tatzlwurm" für die sich WALDGEFLÜSTER mit J.J. (HARAKIRI FOR THE SKY, KARG, SEAGRAVE) einen perfekt gewählten Gast-Sänger mit ins Boot geholt haben. Der Label-Kollege besticht mit seinem einzigartigen Gesang und gibt dem Song eine besonders ergreifende und fesselnde Note. Spannende Guest-Vocals findet man auch bei "Mim Blick aufn Kaiser", denn hier gesellt sich Austin Lunn (PANOPTICON) an Winterherz Seite.


Alle sieben Lieder von "Dahoam" sind durch und durch stimmig und bis ins kleinste Detail durchdacht. WALDGEFLÜSTER ist mit ihrem sechsten Full-Length-Werk ein Konzeptalbum gelungen, das keinerlei Wünsche offen lässt. Lass Dich fallen und tauch ein in die bayrische Natur, in sagenumwobene Geschichten und in ein Werk, das es verdient hat, das man sich ausführlich damit beschäftigt. Episch, bombastisch und vor allem: authentisch!


Text: Manuela Ausserhofer



VÖ: 22.10.2021

Label: AOP Records

Track-List:

1. A Taglachinger Morgen

2. Im Ebersberger Forst

3. Am Stoa

4. Am Tatzlwurm

5. In da Fuizn

6. Mim Blick aufn Kaiser

7. Am Wendelstoa

84 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen